21.02.19

1. PORR-interne Baulogistiktagung

Die PORR ist Vorreiterin im deutschsprachigen Raum bei den Themen BIM und LEAN. Ein ebenso wichtiges Thema für die Zukunft des Planen und Bauens ist die Baulogistik, also die ganzheitliche Betrachtung von Personal-, Material-, Geräte- Informations- sowie Ver- und Entsorgungsströmen. Um das Thema mit der nötigen Tiefe zu erarbeiten, initiierte die PORR Design & Engineering (PDE) durch die Abteilung Baumanagement die erste PORR-interne Tagung zu dem Thema. Zu dem interaktiven Workshop wurden Verantwortliche aus verschiedenen operativen Bereichen des PORR-Konzerns eingeladen.

Am 17. Jänner 2019 fand in der Zentrale in Wien die 1. PORR-interne Baulogistiktagung statt, um sich mit einem motivierten und aufgeschlossenen Teilnehmerfeld der Erarbeitung einer zentralen Fragestellung zu widmen: 

„Wie müssen sich die Baulogistikkompetenzen des Konzerns entwickeln, um unsere Projekte zukünftig bestmöglich abwickeln zu können?“

Nach der Begrüßung durch den Geschäftsführer der PORR Bau GmbH Josef Pein wurden in einer interaktiven Abstimmung die Assoziationen zum Thema Baulogistik abgefragt. Hier zeigte sich, dass die TeilnehmerInnen mit der Thematik besonders die Begriffe Organisation, (Bau-) Vorbereitung, Baustelleneinrichtung und Ablaufplanung verbinden. Anschließend wurden durch jede/n TeilnehmerIn elf Themen hinsichtlich ihrer Relevanz und Dringlichkeit beurteilt, um die Top 3 Themen für die Tagung zu bestimmen.

Input durch die Experten

Um eine gemeinsame Basis zu schaffen und die TeilnehmerInnen auf die Gruppenarbeiten am Nachmittag vorzubereiten, stand der Vormittag im Zeichen der Wissensvermittlung. Zu Beginn setzte Michael Denzer als externer Fachmann zum Thema Logistik einen Impuls. In seiner Präsentation ging er auf die Definition und Relevanz der Logistik, typische Baulogistikleistungen und Trends und Visionen ein. 

Die von den TeilnehmerInnen gewählten Top 3 Themen wurden von den internen Experten der PDE, Abteilung Baumanagement, präsentiert. Es wurde auf die gesamtheitliche Baustelleneinrichtungsplanung, die Softwareunterstützte Materialanlieferung und die Ressourcengestützte Terminplanung als Basis für die Baustellenlogistik eingegangen und anschließend angeregt diskutiert. Das hohe Interesse des Auditoriums bewies dem Organisationsteam einmal mehr die Relevanz der Baulogistik für die Zukunft. 

Interaktive Einbindung der TeilnehmerInnen im Workshop

Am Nachmittag hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, Themen aus einer breit aufgestellten Baulogistik-Mindmap auszuwählen. Sie konnten auch selbst Themen nennen, die im Rahmen der Tagung ausgearbeitet werden sollten. Die TeilnehmerInnen entschieden sich für vier Themen, welche jeweils in einer Arbeitsgruppe vertieft wurden. 

Durch die Einbindung von Verantwortlichen aus verschiedenen operativen Bereichen konnten breit gefächerte Ansichten zu den verschiedenen Themen eingeholt werden. Für die zukünftige tiefere Auseinandersetzung mit dem Thema Baulogistik, auch hinsichtlich der Digitalisierung, konnten daraus wertvolle Erkenntnisse abgeleitet werden.

Sie möchten diese News weiterempfehlen? Dann tragen Sie bitte hier die E-Mail- Adresse des Empfängers ein:

AbschickenVerwerfen