Bauplanung mit Building Information Modeling

Building Information Modeling

Die Digitalisierung des Bauens – Building Information Modeling

Building Information Modeling, kurz BIM, bezeichnet den derzeit vielversprechendsten digitalen Projektabwicklungsansatz in der Bauwirtschaft. Das Besondere ist seine Universalität: Alle Projektbeteiligten arbeiten bei uns an einem 3D-Gebäudemodell. So werden Planungsdimensionen nie isoliert betrachtet, sondern über den gesamten Projektlebenszyklus verschränkt und in Bezug zueinander gesetzt.

BIM 5D bedeutet, dass die Dimensionen Zeit und Kosten im Planungsprozess ebenfalls berücksichtigt werden. Durch den Einsatz von Building Information Modeling in allen Leistungsphasen können wir terminsicher und innerhalb eines fix vorgegebenen Budgets planen.

In vielen Ländern ist Building Information Modeling als Arbeitsweise schon Standard. In der PORR Design & Engineering arbeiten wir seit mehreren Jahren mit BIM-Methoden, ein eigener Fachbereich innerhalb der PORR Group investiert in die laufende Entwicklung neuer Tools, um BIM-basierte Arbeitsprozesse zu unterstützen und zu optimieren.

BIM Design & Construction: ein neuer Standard der Gebäudeplanung in allen Dimensionen

Als Innovationshub der PORR führten wir den Ansatz Building Information Modeling in die Kompetenzen des Konzerns ein. Die Mitglieder unseres Fachbereiches Entwicklung sind darüber hinaus in verschiedenen Gremien und Fachausschüssen aktiv.

Building Information Modeling verbessert Prozesse nicht nur intern, sondern hat auch kundenseitig viele Vorteile:

  • Durchgängige Verfügbarkeit aller aktuellen und relevanten Daten
  • Hohe Qualität durch Standardisierung der Arbeitsweisen für alle Projektbeteiligten im Gesamtprojektverlauf
  • Erhöhung der Planungssicherheit und der Transparenz in allen Prozessen
  • Verbesserung der Projektkommunikation in der Projektabwicklung
  • Optimierung von Entscheidungsprozessen und Ausführungszeiten
  • Minimierung von Risiken in der Planung und Bauausführung
  • Früherkennung von Optimierungspotenzial in Bezug auf Kosten, Zeit und Qualität
  • Nachvollziehbare Weiterverwendung von Daten und Informationen für das Facility Management
  • Grundlage für Zertifizierungsprozesse im Bereich der Life-Cycle-Costs (LCC)
  • Komplexität und wachsende Anforderungen werden mit digitalen Methoden wie BIM besser kontrollierbar und kalkulierbar

Kontakt

Clemens Neubauer

Kontakt aufnehmen